Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Schloss Proschwitz und Meissener Weinhaus Prinz zur Lippe, 5 Winzersekte, Traditionelle Flaschengärung

 Foto: Helga König
Das Weingut Schloss Proschwitz, heute im Eigentum der Familie von Dr. Georg Prinz zur Lippe hat eine lange Geschichte. Bis zur Reformation war es im Besitz der Bischöfe von Meißen, die aus den Proschwitzer Weinhängen den größten Teil des Messweins für ganz Sachsen herstellen ließen. 1901 kam durch die Eheschließung der Großeltern des jetzigen Eigentümers Schloss Proschwitz nebst seinen Weingütern in den Besitz der Familie. Aber bereits 1945 wurde das gesamte Eigentum entschädigungslos enteignet. 

Der Verdienst von Dr. Georg Prinz zur Lippe liegt nicht nur darin, dass er kontinuierlich die Güter zurück erworben hat, vielmehr ist es das große Anliegen der Familie das gesamte Anwesen zu neuem Leben zu erwecken und es mit in den kulturellen Mittelpunkt von Sachsen zu stellen. Dies ist ihr vortrefflich gelungen. Dazu gehört selbstverständlich auch, dass die Weine und Sekte von Schloss Proschwitz allerhöchstes Niveau erreichen. 

Der Schlüssel zu diesem ehrgeizigen Unterfangen liegt zusammengefasst in einem Begriff, der da lautet: Qualität. Dieses ist auch das Motto, das über die hier verkosteten Sekte gestellt werden kann.

 Dr. Georg Prinz zur Lippe
Foto aus seinem Bestand
2009 Schloss Proschwitz Pinot Blanc Sekt b.A., brut 

Wie alle Sekte von Schloss Proschwitz, aber auch aus dem Meissener Weinhaus Prinz zur Lippe werden diese nach der traditionellen Flaschengärung hergestellt. Dieses bedeutet, ein großes Maß an handwerklicher Fertigkeit zu investieren und einen entsprechenden Zeitaufwand, den man dem Sekt gibt, damit er mit der nötigen Betreuung in aller Ruhe heranreifen kann. Hierbei handelt es sich um ein absolutes Qualitätsmerkmal, so wie man es auch von der traditionellen Champagnerherstellung kennt. Deshalb haben die Sekte von Schloss Proschwitz durchaus auch ein ähnlich hohes Niveau. 

Basis zu jedem außerordentlichen Winzersekt ist der Wein aus dem er entwickelt wurde. Hierbei handelt es sich um die Rebsorte Weißburgunder, die auf Schloss Proschwitz seit langem in bester Qualität erzeugt wird. Wesentlich ist dabei das Terroir, das aus Verwitterungsgestein besteht, wobei die Wurzeln der Reben ihre Mineralität aus der Tiefe des Meissener Granits beziehen. Es sind diese Mineralstoffe, die  den Garant für die entsprechende Frische und für den langen Nachhall bilden, der sich auch bei diesem excellenten Pinot Blanc Sekt wiederfindet.

Im Glas zeigt sich der Sekt in einem hellen Goldgelb mit grünlichen Reflexen. Die besonders feine Perlage mutet auf eine entsprechende Frische hin und verleiht dem Sekt eine ästhetische Note. Entsprechend dem Grundwein aus der Weißburgunder-Traube registiert die Nase den Duft von roten Boskopäpfeln, Quitten und Honigmelonen. Zudem nimmt man eine Fülle aromatischer Wiesenkräuter wahr, zuzüglich einer leichten Rauchnote. 

Im Mund und am Gaumen begeistert das feine Mousseux und das bereits olfaktorisch registrierte Aromenspektrum wird eindeutig bestätigt. Die besondere Frische entsteht durch eine angenehme Säure, wird aber auch durch die vorhandene Mineralität ergänzt. Alles zusammen bündelt sich in einem langen Abgang, wobei durchaus die Frage beim Verkoster entsteht, ob man nicht diesen Winzersekt 2009 Schloss Proschwitz Pinot Blanc brut so manchem Champagner vorzieht? 

Um diesen Sekt zu genießen, muss man nicht unbedingt etwas dazu speisen. Das eine oder andere Glas zu zweit oder mit Freunden ist immer ein Erlebnis. Für diejenigen, die jedoch gerne etwas dazu essen, empfehlen wir diesen Pinot Blanc zu "überbackenen Sylter Austern" oder auch zu einem "Jakobsmuschelsoufflé mit Pilzschaum". 

Der Winzersekt  hat 12,5% vol/ alc und sollte bei 6- 8 Grad Celsius getrunken werden.



2011 Schloss Proschwitz Riesling Sekt b.A. brut 

Dieser ganz spezielle Winzersekt wurde wie alle Sekte von Schloss Proschwitz nach dem traditionellen Flaschengärverfahren hergestellt. Der Grundwein hierzu stammt von der edlen Rebsorte Riesling, die Trauben sind in den Weinbergen von Schloss Proschwitz gewachsen. Nur allerbestes Rebgut wurde für die Riesling-Grundweine ausgewählt. Von daher sind die Aromen sortentypisch, die dem Glas mit feinem Rieslingsekt Brut entströmen. 

Es handelt sich hierbei um Anklänge an gelbe, bereits reife, aber auch grüne Äpfel, ebenso frische Kräuterkomponenten, wobei besonders deutlich der Duft nach Melisse registriert wird. Bevor man den ersten erfrischenden Schluck dieses Winzersektes zu sich nimmt, sollte man einen Blick auf das feine Perlenspiel werfen, wobei dem Kenner sogleich klar wird, dass dadurch die Aromen auf der Zunge und am Gaumen sich besonders intensiv erschmecken lassen. Der praktische Beweis folgt dann augenblicklich im Mund, wo sich die Fruchtaromen, die Mineralität und die Frische zu einem wunderbaren Ganzen zusammenfügen, wohl ausbalanciert und insgesamt ein erlesenes Geschmackserlebnis. 

Bei einem langen Nachhall wird zudem die kraftvolle Säurestruktur wahr genommen, die für den Riesling so typisch ist. Für alle Riesling-Freunde hat Schloss Proschwitz einen vortrefflichen Winzersekt kreiert, wie er nobler nicht sein könnte, jedoch in froher Runde die Frage aufwirft, bleibt man nun bei dem Sekt oder wendeten man sich den besonderen Riesling-Weinen von Schloss Proschwitz direkt zu. 

Dieser herrliche Riesling Sekt brut schmeckt vortrefflich zu Miniwindbeutelchen mit einer Käsecremefüllung. 

Der Winzersekt hat 12,5% vol/alc und sollte bei 6-8 Grad Celsius getrunken werden.


 Foto: Helga König
2011 Schloss Proschwitz Pinot Rosé , Sekt b.A. brut 

Brut Rosésekte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wenn man diesen besonderen Pinot-Rosé verkostet hat, weiß man auch weshalb. Die traditionelle Flaschengärung, die ihm zu einer besonders feinen Perlage verholfen hat, ist nur eine Voraussetzung für dieses geschmackvolle Ergebnis. Prägend und damit wesentlich sind die Grundweine, die zu diesem Rosé geführt haben. Es handelt sich hierbei um bestes Traubengut aus Spätburgunder. Dies sorgt dafür, dass ein kräftiges Erdbeerrot entsteht. Zusammen mit dem zarten Perlenspiel ist es ein animierender Anblick, nachdem der Sekt ins Glas gegossen worden ist. 

Dann hat die Nase die Gelegenheit, die feinen Nuancen von frisch gezuckerten Erd- und Himbeeren aufzunehmen, die einhergehen mit einem feinen würzigen Hauch, der an luftgetrocknete Schinken erinnert. Im Mund und am Gaumen überzeugt der Rosésekt mit seiner Intensität und seiner Fruchtsüße. Richtig gekühlt wird dieser Rosésekt zu einem großen Geschmackserlebnis, das dem Liebhaber wahre Freude und eine gute Laune beschert. Neben seinem edlen Erscheinungsbild ist es der absolut runde,gelungene Geschmack, der nicht zuletzt die Damen überzeugt. 

Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn man gerne noch ein weiteres Glas trinken möchte. Eigentlich benötigt dieser Sekt keinerlei Essensbegleitung, er schmeckt per se wunderbar. Passend dazu munden besonders  frische, sonnengereifte Erdbeeren. 

Der Pinot-Rosé-Sekt brut hat 12,5% vol /alc und sollte bei 6-8 Grad Celsius getrunken werden.


 Foto: Helga König
2011 Schloss Proschwitz Traminer Sekt b.A. brut 

Bei dem hier verkosteten Sekt handelt es sich erneut um ein Produkt der Spitzenqualität von Schloss Proschwitz. Durch den traditionellen Ausbau in der Flasche und der Lagerung auf der Hefe erlangt dieser Traminersekt neben seinem feinen Mousseux ein besonderes Bouquet von kräftigen Aromen. Auch hier sind es die exzellenten Weinbergslagen an den Elbhängen bei Meissen, die den Grundwein zu etwas ganz Besonderem haben werden lassen. Anklänge an Fruchtaromen von reifer Birne, Rose und Quitte werden bei der olfaktorischen Prüfung eindeutig wahrgenommen. Dies bestätigt sich auch im Mund und am Gaumen. Insgesamt zeigt sich dieser Traminersekt ungemein cremig, wobei die eingebundene Säure einen angenehmen harmonischen Geschmack hinterlässt. 

Dass es sich hierbei um einen Sekt von besonders hoher Qualität handelt, registriert man schon nach dem ersten Schluck. Deshalb stehen die Winzersekte von Schloss Proschwitz in einer Reihe mit dem Besten, was diesbezüglich in deutschen Weingütern hergestellt wird.  

Sehr gut passen zu diesem Traminer Winzersekt Kanapees mit Enten- oder Gänsestopflebermousse, aber auch durchaus zu einer Aprikosentarte ist er zu empfehlen.

Der Sekt hat 13% vol/alc und sollte bei 6- 8 Grad Celsius getrunken werden.



Edition Meissen Cuveé Alexandra Sekt b.A. 

Aus dem Meissener Weinhaus Prinz zur Lippe kommt dieser Sekt der Edition Meissen „Cuvée Alexandra“. Der Grundwein zu diesem Sekt Cuvée stammt von den Rebsorten Elbling, Müller-Thurgau und Scheurebe. Gewachsen sind die Trauben dazu in Weinbergen entlang der Elbe, in ausgezeichneter südlicher Ausrichtung. Der Sekt wurde brut ausgebaut und hat durch sein klassisches Flaschengärverfahren eine elegante Perlage. Bei einer zarten weiß-gelben Farbe besticht dieser Winzersekt in der Nase mit Aromen von Stachelbeere, Mandarine und Mirabelle. 

Im Mund und am Gaumen vollzieht sich dann nach dem ersten Schluck ein ausgewogenes Frucht-Säure-Spiel. Dabei überzeugt das Cuvée mit einer animierenden Frische. Bei einem langen Abgang wird erneut die Balance registriert, die den Sekt so geschmackvoll sein lässt. Dass es sich hierbei wie bei allen Produkten, die Schloss Proschwitz verantwortet um eine besonders hohe Qualität handelt, ist den Kennern des Hauses Prinz zur Lippe bereits bestens bekannt.

Als Aperitif ist er ein Hochgenuss, als Erfrischung im Freundeskreis sorgt er für eine entspannte Atmosphäre. Kleine Häppchen mit Wildlachstatar passen bestens zu diesem Cuvée Alexandra Edition Meissen.

Der Winzersekt hat 12,5% vol/alc und sollte bei 6- 8 Grad Celsius getrunken werden.



Nach der Verkostung aller fünf Winzersekte von Schloss Proschwitz darf hier uneingeschränkt von einer herausragenden Qualität und einer besonderen geschmacklichen Klasse dieser Kreationen gesprochen werden. Hier stimmt einfach alles, der noble Auftritt der Flasche, der schon den besonderen Inhalt signalisiert und der in entsprechendem Ambiente durchaus wohlwollend registriert wird, der Winzersekt im Glas  mit seiner Farbe und seinem feinen Perlenspiel und mit all seinen geschmacklichen Höhepunkten. Die Tatsache, dass er sich durchaus mit einem guten Champagner messen kann, zeigt welches Niveau hier erreicht wurde. Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn so mancher Kenner sich eher für einen Winzersekt von Schloss Proschwitz entscheidet, auch ohne dabei die Preise verglichen zu haben, denn bei dem Preis-Leistungs- Verhältnis ist der Winzersekt von Schloss Proschwitz gegenüber dem Champagner eh unschlagbar, denn hier zählt nur die Qualität und nicht das Markenimage oder gar der Gebietsschutz.

Sehr empfehlenswert


Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut  Schloss Proschwitz  und können den Sekt bestellen.http://www.schloss-proschwitz.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten