Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Ludwig von Kapff- Weinpaket "Neuheiten", 12 Flaschen.

Das sehr renommierte Weinhandelshaus Ludwig von Kapff hat seine Neuheiten im Programm in ein attraktives Probierpaket eingebunden. Dabei handelt es sich um zwölf verschiedene Weine aus den Anbaugebieten Pfalz, Toskana, Sardinien, Stellenbosch, Bordeaux, Piemont, Steiermark, Costières de Nîmes, Priorat und Rapel Valley.

Es werden sowohl Weiß- als auch Rotweine vorgestellt, deren Rebsorten hier bei den einzelnen Weinen angegeben sind. Ludwig von Kapff ist Deutschlands zweitältestes Weinhandelshaus und importiert Weine seit dem Jahre 1692. Die Philosophie des Hauses liegt in der Qualität der Weine, wobei natürlich die jahrhundertelange Erfahrung ein großes Plus bedeutet. Neben den arrivierten Weingütern in den weltbekannten Regionen ist es ein besonderes Anliegen des Hauses von Kapff auch immer wieder junge aufstrebende Winzer zu entdecken, jedoch auch neue Weine, die von altbekannten Weingütern kreiert werden. Deshalb ist es immer wieder spannend, wenn bei einem solchen Probierpaket entsprechende Neuheiten vorgestellt werden. Eine angenehme Nebenerscheinung ist zudem das besondere Preis-Leistungs-Verhältnis, das das Paket so attraktiv macht.

2012   a. Diehl- Riesling, trocken, Pfalz 
Dieser Riesling aus dem Weingut A. Diehl in Edesheim, Pfalz ist ein fruchtbetonter, frischer Wein, der sich bestens eignet, täglich genossen zu werden. Als Geschmacksnuancen sind Anklänge an Pfirsich, Aprikose und Mirabelle festzustellen. Da dieser Riesling sich speziell dazu eignet, bei vielen Gelegenheiten das eine oder andere Glas zu trinken, ist es von besonderem Vorteil, dass er in der 1 Liter Flasche angeboten wird. Wir empfehlen dazu einen Zwiebelkuchen oder Käsewürfel und  Salzbrezelchen.
Der Wein hat 12,5 % vol/alc und sollte bei 6-8 Grad getrunken werden.

2012 Metzger Prachtstück, Weißburgunder und Chardonnay trocken. 

Dieses Cuveé aus Weißburgunder und Chardonnay zeichnet sich durch eine besondere fruchtbetonte Frische aus. Anklänge an gelbes Steinobst und an eine gewisse Würzigkeit bilden den Charakter dieses Weines. Er ist frisch und saftig auf der Zunge und am Gaumen. Seine Mineralität sorgt für den entsprechenden Nachhall. Als Essensbegleiter eignet sich dieses süffige Cuveé zu einem Frikassee vom Huhn oder auch zu einem panierten Schnitzel mit Röstkartoffeln.
Der Wein hat 12,5 % vol/alc. und sollte bei 8 -10 Grad getrunken werden.

2012 Teruzzi und Puthod – Vernaccia di San Gimignano, trocken 
Die Farbe dieses Weißweins aus der Toskana ist ein brillantes Strohgelb mit grünlichen Reflexen. Auf der Zunge und am Gaumen zeigt sich ein intensives, fruchtiges Bouquet, gepaart mit einer feinen Mineralik. Dieser Wein besitzt neben einer guten Struktur eine frische Säure und eine ausgewogene Balance. Beim Nachhall offenbaren sich zudem noch Anklänge an den Geschmack von Mandeln. Zu diesem erlesenen Trinkerlebnis eignen sich speziell Capellini mit Steinpilzen oder wahlweise schwarze Trüffel.
Der Wein hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad getrunken werden.

2012 Enrico Serafino, Gavi di Gavi, trocken DOCG 
Dieser exzellente italienische Weißwein besticht durch seine intensiven komplexen Fruchtaromen, wobei ein gelb-grünliches Farbspiel den Verkoster dazu animiert, diesen ausbalancierten Wein zu probieren. Dabei werden neben der Frische dieses Gavi auch seine gute Struktur und seine schöne Länge am Gaumen festgestellt. Er eignet sich besonders zu Zanderfilet, schmeckt aber auch zu einer gebratenen Renke sehr gut. Der Wein hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad getrunken werden.

2012 Wohlmuth Sauvignon Blanc, trocken, Klassik 2012, Südsteiermark 

Dieser Sauvignon Blanc Klassik aus dem Weingut Wohlmuth hat sowohl fruchtbetonte Nuancen als auch eine mineralische Note. Sein Geschmack erinnert an reife, gelbe und rote Früchte als auch an Paprika. Die mineralischen Aromen bedingen einen langen Nachhall und insgesamt überzeugt dieser Wein mit einer kräftigen Balance und einem gehaltvollen Geschmack. Wir empfehlen dazu einen „lauwarm marinierten Saibling“ oder alternativ „Hechtnockerln mit Kräutersauce“.
Der Wein hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad getrunken werden.

2010 Chateau Carbonneau, Grand Vin de Bordeaux 

Dieses Cuvée aus dem östlichen Bordelaise besteht aus 70% Merlot und 30% Cabernet Franc. Die Nase registriert viel Würze, zudem Holz-, Kirsch- und Mandelnoten, außerdem noch schwarze Johannisbeeren. Auf der Zunge und am Gaumen überzeugen die Nuancen von dunklen Beeren. Die feine Tanninstruktur sorgt für eine entsprechende Balance und schenkt dem 2010 Chateau Carbonneau die entsprechende Langlebigkeit. Besonders geeignet ist dieser Rotwein zu einem Lammfilet oder auch zu einem Rehragout.
Der Wein hat kräftige 14% vol/alc und ist damit kein Leichtgewicht. Die Trinktemperatur sollte 16-18 Grad betragen.

2012 Casa Lapostolle, Merlot Rapel Valley 2012 

Das chilenische Weingut Casa Lapostolle hat sich in wenigen Jahren zu einem der Ausgängeschilder des chilenischen Weinbaus entwickelt. Die Rebsorte Merlot spielt dabei eine besondere Rolle, da sie sowohl vom Terroir als auch vom Klima her in der Region Colchagua beste Voraussetzungen findet.  Michel Rolland, der önologische Berater des Weingutes gilt als Meister der Rotweinsorte Merlot. Der Wein zeichnet sich durch eine entsprechende Frische und Weichheit am Gaumen und auf der Zunge aus, wobei die Geschmacknuancen von Kirschen, Pflaumen und einer süßen Würznote mit einem Hauch von Holz verbunden sind. Im langen Nachhall werden die Fruchtnoten bestätigt und durch Anklänge von Mocca und Vanille ergänzt. Alles in allem müssen wir hier von einem gelungenen, weichen, fruchtbetonten Merlot sprechen, der wunderbar zu einer Wildentenbrust aber auch zu einem Kresserisotto mit Kalbsbries passt.
Der Wein hat 13,5% vol/alc und sollte bei 18 Grad getrunken werden. 

2012 Stellenrust Simplicity, Stellenbosch

Dieser Rotwein, ein Cuvée auch Shiraz, Cabernet Sauvignon und Merlot kommt aus der Region Stellenbosch in Südafrika, einem mittlerweile weltweit anerkannten Weinanbaugebiet, das große Weine hervorbringt. Der Begriff Symplicity auf dem Etikett bedeutet, dass die Genialität vermeintlich im Einfachen begründet liegt. Dieses kann sich jedoch nicht auf den Wein selbst beziehen, denn dieser hervorragende Rotwein zeichnet sich durch Duftnuancen schon in der Nase aus, die an Kaffee, Schokolade als auch an Vanille und warme, dunkle Früchte erinnert. Diese werden im Mund und am Gaumen sowohl durch Veilchen- und Cassis-Geschmack ergänzt. Hinzu kommt noch eine pikante Pfeffernote. Trotz aller unterschiedlicher Geschmacksnuancen ist dieser Wein ausbalanciert. Dazu und für die Vanillenote sorgt auch das entsprechende Tannin, nachdem der Wein 12 Monate in französischer und amerikanischer Eiche gereift ist. Wir empfehlen dazu ein Rindersteak mit Knoblauch-Pfeffersauce oder aber einen geschmorten Ochsenschwanz. Der Wein hat 14 vol/alc und sollte bei 16-18 Grad getrunken werden.

2010 Chateau Lamargue, Les Maquises, Syrah 
In der Region Rhone, Costières de Nimes liegt das Chateau Lamargue. Hier wird dieser besondere Syrah angebaut, ein hocharomatischer Wein, der sowohl das Terroir als auch das besondere Klima vor Ort wiedergibt. Die Farbe des Weines ist ein tiefes Rubinrot mit Granatreflexen zum Rande des Glases hin. In der Nase zeigen sich Aromen von Roten Früchten, Lakritz und auch Vanille. Auf der Zunge und am Gaumen wirkt dieser Wein dicht, aber auch elegant. Weiche Tannine sorgen für den entsprechenden Nachhall. Wir empfehlen dazu einen Wildschweinbraten oder alternativ kräftigen Käse. Der Wein hat 14,5% vol/alc und sollte bei 16-18 Grad getrunken werden.

2008 Sella & Mosca , Tance Farra, DOC 
Das Weingut Stella & Mosca gilt als das beste von Sardinien. Der hier vorgestellte Rotwein aus Cabernet Sauvignon und Cannonau ist das Flaggschiff des 1899 gegründeten Weinguts. Auf eisenhaltigen Böden aus rotem Lehm wächst die bekannteste sardische Rebsorte Cannounau, die zusammen mit Cabernet Sauvignon eine gelungene Assemblage bildet. Um einen besonders vollmundigen Geschmack zu entwickeln, wird der Tance Farra drei Jahre lang in Barrique und Eichenfässern ausgebaut. Weitere sechs Monate auf der Flasche führen zu diesem dichten Rotwein. Im Glas dunkelrot, in der Nase intensive Noten von Waldbeeren, Sauerkirschen und Gewürzen zeigt dieser großartige Wein am Gaumen und auf der Zunge jedoch eine gelungene Finesse und eine samtige Weichheit, die in ein großartiges Finish mündet. Jeder Schluck dieses Weines bestätigt, weshalb das Weingut Sella & Mosca als bester Erzeuger 2013 gekürt worden ist. Wir empfehlen diesen Wein zu einer geschorten Wildschweinkeule oder alternativ zu einem Rinderbraten. Der Wein hat 13 % vol/alc und sollte bei 16-18 Grad getrunken werden. 

2012 Acustic Celler Ritme, Priorat DOC 
Dieser Rotwein aus der Rebsorte Carinena und Granacha kommt aus dem spanischen Anbaugebiet Priorat, 30 km nordwestlich von Taragona. Mit seinen 15 % Alkoholgehalt ist er wahrlich kein Leichtgewicht. Dennoch verfügt er über feine Nuancen von schwarzen Kirschen, dunkler Schokolade und würzigem Tabak. Hinzu kommen Anklänge von reifen Früchten,  Veilchen und sanften Holzspuren. Alles zusammen ist bestens ausgewogen, eine gelungene Verbindung aus Tanninstruktur, Kraft und Eleganz. Eine besondere Mineralik sorgt für den entsprechenden Nachhall dieses dichten und dabei edlen und raffinierten Weines. Wir empfehlen zu diesem schweren Rotwein „Daube de boeuf“ oder alternativ ein Lammragout. Der Wein sollte bei 16-18 Grad getrunken werden.

2009 Chateau Arnauld, Haut Medoc, AOC Cru Bourgeois 
Das Chateau Arnauld liegt in dem berühmten Dreieck Margaux, Moulis und St. Julien in dem Weinanbaugebiet Bordeaux und gilt als eines der führenden, bezüglich der Qualität seiner Weine. Aus den Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot ist hier einer der besten Weine der Region gelungen. Eine brillante rubinrote Farbe ist ein erster Eindruck im Glas, darauf folgt der Duft üppiger Aromen von reifen roten Früchten. Der olfaktorische Eindruck wird auf der Zunge und am Gaumen noch verstärkt. Die gelungene Integration von ausgewogenen Tanninen verleiht diesem Wein eine besondere Dichte, die wohl ausbalanciert, bei dem langen Nachhall eine beeindruckende Verbindung zwischen Frucht, Finesse und einem abgestimmten Einsatz von Tanninen eingeht. Dieser Wein überzeugt alle Liebhaber eines großen Bordeaux. Wir empfehlen diesen Wein zu einer Lammkeule mit Feigen und Rosinen. Der Wein hat 14% vol/alc und sollte bei 16 bis 18 Grad getrunken werden.

Trotz aller unterschiedlicher Weine, sowohl was die Herkunft als auch die Rebsorte anbetrifft ist eindeutig festzustellen, dass jeder für sich ein ganz besonderer Tropfen ist. Jede Flasche zeichnet sich durch eine erlesene Qualität aus. Es ist dem Bremer Weinhandelshaus Ludwig von Kapff bestens gelungen, eine optimale Vorstellung neuer Weine zu präsentieren.

Dies bedeutet, dass das Paket „Neuheiten“ sehr empfehlenswert ist.

Helga  und Peter J. König
Fotos by Helga König




Keine Kommentare:

Kommentar posten